Schriftgröße kleiner normal größer

Wir bewegen was! Die Arbeiter-Samariter-Jugend in NRW

Die Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ) ist die Jugendorganisation des ASB, deren Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich getragen wird.

Die ASJ bietet jungen Menschen abwechslungsreiche und sinnvolle Freizeitbeschäftigungen. In den Kinder- und Jugendgruppen steht Mitmachen im Mittelpunkt, zum Beispiel bei Aktivitäten rund um die Erste Hilfe. Spannende Seminare, Kinder- und Jugendprojekte und das Mitmischen in der Jugendpolitik werden auch geboten. Das Fördern von junge Menschen bei ihrem Werden zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit, ist der ASJ ein wichtiges Anliegen.

Die Landesjugend mit ihrem Büro in Köln unterstützt die Jugendarbeit vor Ort und das Miteinander der einzelnen Ortsjugenden.


Aktuelle Nachrichten

asj nrw politische bildungsfahrt amsterdam 2019Vom 10. bis 13. Oktober 2019 lädt die ASJ NRW wieder zu einer politische Bildungsfahrt ein.

Dieses Mal geht es nach Amsterdam. Am Donnerstagmorgen wird am Essener Hauptbahnhof gestartet und dort am Sonntagabend die Fahrt auch wieder beendet. Im Mittelpunkt der Tour steht das Anne Frank Haus. Dort bekommen die Teilnehmenden eine Führung und auch Zeit, sich in Ruhe umzusehen und die verschiedenen Projekte zum Thema Ausgrenzug, Diskriminierung und Vorurteile anzuschauen.

Außerdem auf dem Programm stehen eine Stadtführung und der Besuch der Insel Marken. Ein besonderes Highlight ist die Unterkunft: Die Teilnehmenden schlafen auf einem Segelschiff und werden damit auch verschiedene Häfen anfahren ... gutes Teamwork wird hier gefragt sein :-)

Das Seminar ist auf 15 Teilnehmende begrenzt und ab 16 Jahren. Wer noch keine 18 Jahre alt ist, benötigt eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern. Die Anmeldung kann man wie immer per Mail oder Post ins Landesbüro senden (Anmeldeformular bzw. Programmflyer hier als PDF). Nach dem Anmeldeschluss bekommt jeder Angemeldete eine Teilnahmebestätigung per Mail, also bitte unbedingt eine aktuelle E-Mail-Adresse angeben. Das Landesjugendbüro steht bei Fragen zur Bildungsfahrt gerne zu Verfügung. Wir sehen uns!
Bild: ASJ NRW e.V.

asj herbstseminar 2019Das Herbstseminar "Rechte kennen – Rechte leben!" der ASJ NRW findet vom 13. bis 15. September 2019 am Aasee bei Münster statt.

Im 30. Jubiläumsjahr der Kinder- und Jugendrechte möchte die ASJ NRW diese feiern und auf vielfältige Weise thematisieren. Dabei erwarten die Teilnehmende des Herbstseminars spannende Programmpunkte, gemeinsamer Spaß und tolle Erlebnisse.

Beginn ist am Freitag, den 13. September 2019, von 16.30 bis 18.30 Uhr zum Einchecken im Jugendgästehaus Aasee. Dort können dann die schönen Zimmer bezogen und gemeinsam zu Abend gegessen werden. Anschließend gibt es eine Einführung in das Wochenendprogramm.

Nach dem Frühstück am Samstagmorgen geht es dann mit einer interaktiven Einheit zum Thema Kinde- rund Jugendrechte los. Anschließend können die Teilnehmende ihren Teamgeist bei einer Kanutour beweisen. Der Abend wird dann bei einem Grillfest ausklingen. Und auch am Sonntag ist Kreativität gefragt, denn es wird gemeinsam ein Film zum Thema Kinder- und Jugendrechte produziert. Ab ca. 13.00 Uhr geht es dann wieder Richtung Heimat.

Anmelden kann man sich bis zum 02. September 2019 mit dem Anmeldebogen (hier als PDF) per Post oder E-Mail. Das Seminar ist auf 20 Personen begrenzt und für Teilnehmende ab 12 Jahren. Teilnehmende unter 18 Jahren müssen vorab unbedingt eine Betreuungsperson angeben. Des Weiteren ist eine Einverständniserklärung der Eltern notwendig, die man auf der ASJ-NRW-Facebookseite herunterladen oder vom Landesjugendbüro per Mail erhaltet kann. Für Fragen zur Veranstaltung steht Daniela Ernst vom ASJ-Landesjugendbüro unter ernst (at) asb-nrw.de gerne zur Verfügung.
Foto: ASJ NRW e.V.

Weit über eine Million Menschen kamen 2019 zum Colognepride in der Dommetropole. Der Christopher-Street-Day in Köln gehörte so wieder zu den ganz großen LSBTI*-Demonstrationen in der Welt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "50 years of pride – Viele. Gemeinsam. Stark!" und erinnerte damit an den Stonewall-Aufstand in New York im Jahr 1969.

Bei dem Großereignis waren, wie in den letzten Jahren, der Arbeiter-Samariter-Bund und seine Jugendorganisation Arbeiter-Samariter-Jugend dabei! Die Samariter*innen zeigen mit ihrer Teilnahme Flagge für eine vielfältige, solidarische und respektvolle Gesellschaft und kamen nicht nur aus vielen Städten von NRW – etwa Witten, Bielefeld, Herne, Köln, Essen und Bergisch Gladbach –, sondern auch von weit über die Landesgrenzen hinweg, wie Pirmasens, Mannheim und Hannover.

Fotogalerie auf Facebook

Der ASB präsentierte sich mit einer großen und bunten Fußgruppe und hatten zudem gleich drei (!) Fahrzeuge gechartert: den ASB-Wünschewagen des ASB Rhein-Erft/Düren, einen coolen KTW des ASB Bergisch Land und einen klasse Versorgungstransporter des ASB Herne-Gelsenkirchen. Die Wagenengel, die für Sicherheit an und um die Fahrzeugen sorgten, stellte die interkulturelle Katastrophenschutzgruppe des ASB Ostwestfalen-Lippe. Und auch der ASB Köln war voll im Einsatz: Er hatte wie in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen den Sanitätsdienst für die Kölner CSD-Demo übernommen.

Die Organisator*innen des CSD-Auftritts sagen ein riesiges "Dankeschön" an alle, die dabei waren und mitgeholfen haben!

Tipp: In Mannheim wird am Samstag, den 10. August 2019, ebenfalls ganz groß CSD gefeiert. Der ASB Region Mannheim/Rhein-Neckar ist auch wieder dabei, dann bereits zum fünften Mal in Folge! Egal ob lesbisch, schwul, trans oder hetero, ob Frau oder Mann, ob ehren- oder hauptamtlich … die Organisator*innen freuen sich über die Teilnahme von Samariter*innen aus Nah und Fern! Mehr Infos dazu hier und demnächst auch auf www.asb-queer.de und unter www.facebook.com/asbqueer.

Foto: ASB NRW/Frank Hoyer

bosnien austausch 2019 250

Vom 10. bis 16. Juni 2019 fand der inzwischen schon vierte Freiwilligenaustausch zwischen der ASJ NRW und Zene Sa Une aus Bosnien statt.

Nachdem der Pfingstmontag ab morgens für ein Vorbereitungstreffen der zehn Teilnehmenden der ASJ NRW genutzt wurde, startete die Gruppe dann am frühen Nachmittag Richtung Flughafen Köln/Bonn. Mit etwas Verspätung brachte der Flieger alle nach Zagreb zum Flughafen, wo Zene Sa Une mit dem Bus wartete und alle nach einer circa dreistündigen Fahrt Bihac erreichten.

Dort warteten schon die bosnischen Teilnehmenden von Zene Sa Une und ein leckeres Abendessen. Nach einem gemütlichen Zusammensitzen fielen dann alle relativ früh erschöpft in ihr Bett des gemeinsamen Gästehauses.

Die folgenden Tage wurden am nächsten Morgen durch eine theoretische Einheit zum Thema "family strenghtening" vorbereitet und danach konnten die Teilnehmenden sich im Praktischen erproben: Es wurden u.a. eine Grundschule, ein Safe House und eine Geflüchtetenunterkunft besucht und dort mitgeholfen.

Nebenbei blieb aber auch genug Zeit um Bihac zu erkunden und zum Beispiel den wunderschönen glasklaren Fluss Una zu bestaunen, die Zeit miteinander zu genießen und sich und die andere Kultur kennenzulernen. Den Höhepunkt bildete dann eine Raftingtour am Samstag mit anschließender Abschiedsfeier, denn schon am Sonntag früh ging der Flieger zurück nach Köln.

Die ASJ NRW bedankt sich ganz herzlich für die tolle Gastfreundschaft bei Zene Sa Une. Die Organisation macht eine super Arbeit vor Ort und hat den Samariter*innen aus Deutschland eine interessante, ereignisreiche und schöne Woche bereitet, die sicherlich keiner der Teilnehmenden vergessen wird.
Foto: Zene Sa Une

stoerer colognepride 2019 128 250Am Sonntag, den 07. Juli 2019, geht es los: Eine der weltweit größten CSD-Demonstrationen, der Colognepride, wird wieder viele hunderttausend Menschen auf die Straßen von Köln bringen.

Bereits zum vierten Mal werden dann der ASB NRW und die ASJ NRW dabei sein, in 2019 mit drei Fahrzeugen, darunter dem ASB-Wünschewagen, und einer Fußgruppe. Die ASBler*innen zeigen damit Flagge für eine vielfältige, solidarische und respektvolle Gesellschaft.

Die Demonstration, die in diesem Jahr unter dem Motto "50 years of pride – Viele. Gemeinsam. Stark!" steht, startet offiziell um 12:00 Uhr im Bereich der Mindener Straße in Köln-Deutz (Auffahrtsbereich der Deutzer Brücke) und endet in der Nähe des Kölner Doms (einen Plan der Demo-Route findet man hier).

Die Samariter*innen treffen sich um 11:45 Uhr am Aufstellungsort, direkt bei den drei ASB-Fahrzeugen, die die gemeinsame Startnummer 128 haben. T-Shirts, Material zum Verteilen, Getränke und Snacks stehen vor Ort bereit solange der Vorrat reicht.

Der ASB Köln hat in Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen wieder den Sanitätsdienst für die Kölner CSD-Demo übernommen. Wir wünschen allen Helfer*innen einen möglichst stressfreien und angenehmen Einsatz!

Allgemeine Infos zum Colognepride findet man hier. Egal ob lesbisch, schwul, trans oder hetero, ob Frau oder Mann, ob ehren- oder hauptamtlich … die Organisator*innen freuen sich über die Teilnahme von Samariter*innen aus Nah und Fern! Wir sehen uns beim Colognepride 2019!

Immer aktuell: www.asb-queer.de und www.facebook.com/asbqueer
Foto: ASB NRW e.V.

homepageVom 17. bis 19. Mai 2019 fand am Cappenberger See in Lünen der Landesjugendwettbewerb 2019 statt.

Für das Orgateam ging es mit acht FSJler_innen schon zwei Tage früher los, um vor Ort die Szenarien der Erste-Hilfe-Stationen vorzubereiten und alles für die Anreise der Teilnehmer_innen vorzubereiten.

Am Freitagnachmittag kamen dann ASJler_innen aus sechs ASB-Gliederungen an und der Wettbewerb wurde mit dem Kulturteil eröffnet. Ganz nach dem Motto "Wir zeigen Flagge" konnten die Gruppen ihre eigene Flagge designen und sollten damit deutlich machen, wofür sie stehen und was ihnen wichtig ist. Es kamen tolle Ergebnisse dabei raus, die gut veranschaulichten, wie viele grundsätzliche Gedanken sich die Kinder und Jugendlichen über andere und die Welt machen.

Am Samstag startete dann der Wettbewerb mit den Erste-Hilfe- und Allgemeinwissenstests. Am Nachmittag folgte bei strahlendstem Sonnenschein die Rallye, bestehend aus drei Erste-Hilfe- und drei Geschicklichkeitsstationen. Cool: Die Gruppen, die gerade nicht an der Reihe waren, konnten sich auf der ASJ-Hüpfburg austoben, sich in Liegestühlen entspannen oder ein leckeres Eis von einem eigens organisierten Eisfahrrad genießen.

Bei der Siegerehrung am Abend zeigte sich dann, dass die ASJ Ruhr den besten Lauf hatte: Sowohl die Gewinner_innen der Gesamtwertung "Schüler_innen", als auch die der "Jugendliche" kamen aus Essen. Die Kategorie "Jugend Plus" gewann das Team aus Oberhausen. Gewinner_innen in der Kategorie "Bestes Allgemeinwissen Schüler_innen" sind Chaymae El-Aamraoui und Antonia Beckmann, ebenfalls von der ASJ Ruhr, sowie Fabio Mazur von der ASJ Oberhausen und Eva Fußhöller von der ASJ Ruhr bei der Kategorie "Jugend". Die Einzelwertung in Erster Hilfe gewann Nike Ernst von der ASJ Mettmann bei den Schüler_innen und erneut Fabio Mazur von der ASJ Oberhausen bei der Jugend-Kategorie. Der beste Kulturteil kam von der Jugend der ASJ Ruhr.

Die ASJ NRW gratuliert allen Gewiner_innen ganz herzlich! Ein großes Dankeschön geht außerdem an alle die mitgeholfen haben, an die tolle Jury, bestehend aus Anna Schein (ASJ Bundesvorstand), Renate Sallet (ASB-Landesvorstand) und Tino Niederstebruch (ASJ-NRW-Landesjugendsprecher), an den Bürgermeister von Lünen, Herrn Jürgen Kleine-Frauns, und allen Helfer_innen für ihr tolles Engagement.
Eure ASJ NRW

asj fotonachweis hannibal 250Mit einem ersten Treffen im Mai 2019 startet der ASB Regionalverband Bergisch Land einen eigenen Jugendverband.

In einer eigenen Jugendeinsatzeinheit können junge Menschen im Alter von 12 bis 17 Jahren eine einjährige Ausbildung im Katastrophenschutz absolvieren. Die Auftaktveranstaltung findet am Mittwoch, den 22. Mai 2019, um 18 Uhr beim Katastrophenschutzzentrum des ASB (Auf der Kaule 23-27 in Bergisch Gladbach-Refrath) statt. Interessierte Jugendliche sowie auch deren Eltern sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und mitzumachen.

Kinder- und Jugendgruppen des ASB gibt es in ganz Deutschland unter dem Namen Arbeiter-Samariter-Jugend (ASJ). Die ASJ ist die demokratisch aufgebaute, selbstständige Jugendorganisation des ASB, deren Arbeit zum größten Teil ehrenamtlich getragen wird. Mitmachen steht im Mittelpunkt, zum Beispiel bei Aktivitäten, Seminaren und Ausflügen rund um die Themen Erste Hilfe, Katastrophenschutz, Rettung und vieles mehr. Bei der ASJ können junge Menschen spielerisch und mit Spaß soziales Engagement entwickeln. Wichtig sind die Förderung der Gemeinschaft von Kindern und Jugendlichen untereinander sowie deren Selbstbewusstsein und Toleranz.

Die neue Jugendeinsatzeinheit im Katastrophenschutz stellt den ersten Schritt bei der Entwicklung einer eigenen ASJ für Bergisch Gladbach dar. In regelmäßigen Treffen bilden erfahrene ASBlerinnen und ASBler die Jugendlichen innerhalb eines Jahres als Helfer in den Bereichen Technik und Sanitätsdienst/Betreuung aus. Neben den theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalten stehen gemeinsame Ausflüge zur Feuerwehr, zur Rettungsleitstelle oder Sommerfeste und andere Aktivitäten auf dem Plan.

Für Fragen steht Stephan Heidenreich vom ASB Bergisch Land zur Verfügung: Telefon 02202 95566-20, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Informationen gibt es auch unter www.asb-bergisch-land.de.
Foto: ASB/Hannibal

europawahl asb logo 2019 250Wir stimmen für Respekt, Solidarität, Weltoffenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt.

Die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 bietet den Bürgerinnen und Bürgern die Chance, die Rahmenbedingungen für unser gesellschaftliches Zusammenleben über die Ländergrenzen Deutschlands hinaus mitzubestimmen. Auch wenn es immer wieder Kritik an Entscheidungen und Entwicklungen auf Europäischer Ebene gibt, ist die Europäische Union eine bedeutende historische Errungenschaft: gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich und menschlich.

Der Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. und seine Jugendorganisation, die Arbeiter-Samariter-Jugend NRW, bekennen sich zu den Werten der Europäischen Union: Würde des Menschen, Freiheit, Demokratie, Gleichstellung, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte.

Mit ihrer Arbeit tragen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASB dazu bei, diese Werte lebendig zu halten und im Alltag umzusetzen. Wir helfen da, wo unsere Hilfe benötigt wird. Dabei treffen wir auf ganz unterschiedliche Kundinnen und Kunden, Mitglieder und Partner unseres Verbandes. Respekt vor der Vielfalt der Menschen ist ein ganz selbstverständlicher Teil unserer Arbeit und unseres Einsatzes.

Durch die vielen positiven Erfahrungen in unserer Arbeit und aufgrund unserer bewegten 130-jährigen Geschichte wissen wir, dass solidarisch zusammenzuleben nicht nur möglich, sondern auch eine Voraussetzung für ein gelingendes Gemeinwesen ist. Das wollen wir Samariterinnen und Samariter auch bei dieser Europawahl zum Ausdruck bringen:

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, die zusammensteht und auf Werte wie Respekt, Solidarität, Weltoffenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt setzt.

• Wir stimmen für eine solidarische Gesellschaft, in der Menschen mit Unterstützungsbedarf, seien es Menschen mit Behinderung, Kranke, Alte und Pflegebedürftige, adäquat und mit Herz unterstützt werden sowie selbstbestimmt leben können.

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, in der gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – wie etwa Frauenfeindlichkeit, Rassismus, Homo- und Transphobie – keinen Platz haben.

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, die Umweltschutz ernstnimmt, Ressourcen schont und nachfolgende Generationen nicht mit den ökologischen Folgen eines immer größer werdenden Konsums im Stich lässt.

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, die sich rechtspopulistischen und rechtsextremen Parolen, Parteien und Gewalttaten entschlossen entgegenstellt. Hass und Hetze können nie eine Lösung für gesellschaftliche Probleme sein, sondern führen zu Gewalt und Verrohung.

Schließen Sie sich uns an und geben Sie bei der Europawahl am 26. Mai 2019 Ihre Stimme nur Parteien, die für ein Europa des Respekts, der Solidarität, der Weltoffenheit, der Gleichberechtigung und der Vielfalt stehen.

asj landesjugendwettbewerb 250Vom 17. bis 19. Mai 2019 findet wieder der Landesjugendwettbewerb der ASJ in NRW statt, dieses Mal in Lünen am wunderschönen Cappenberger See.

Die jungen Samariter_innen erwartet wieder ein spanndendes Wettbewerbsprogramm, das am Abend des Anreisetages mit einem Kulturteil eröffnet wird. Am Samstagmorgen schreiben dann alle Teilnehmenden einen Allgemeinwissens- und einen Erste-Hilfe-Test – aber keine Angst, alles in ganz entspannter Atmosphäre!

Nach dem Mittagessen startet der Gruppenwettbewerb mit verschiedenen Erste-Hilfe- und Geschicklichkeits-Stationen. Am Abend wird es dann eine große Siegerehrung und eine Grillparty geben und Sonntagfrüh wird dann zusammen gefrühstückt bis es "Auf Wiedersehen!" heißt.

Ihr habt auch Lust, euch zusammen mit einer Schüler- oder Jugendgruppe mit den anderen Orts- und Regionalgliederungen zu messen? Dann bildet einfach ein Team und meldet euch an! Falls ihr in keinem Team startet und lieber mal einen Blick hinter die Kulissen einer so großen Veranstaltung werfen und das Orgateam unterstützen wollt, könnt ihr euch auch sehr gerne als Helfer_in bei uns melden!

Die Teilnahme ist natürlich kostenlos, aber die Plätze sind begrenzt: Beachtet bitte die Anmeldefrist. Teilnahmeunterlagen können unter mandler (at) asb-nrw.de angefordert werden. Teilnehmende unter 18 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung ihrer Eltern. Wir sehen uns beim ASJ-Landesjugendwettbewerb NRW 2019!
Foto: ASJ/B. Bechtloff

homepage

Bei strahlendem Sonnenschein haben vom 29. bis 31. März 2019 zwanzig ASJler_innen im Zuge des diesjährigen Frühjahrsseminares die ostfriesische Insel Norderney erkundet.

Mit der Bahn ging es Freitagnachmittag los, so dass man am Abend in der Jugendherberge ankam. Das Wochenende wurde dort mit einem leckeren gemeinsamen Abendessen eingeläutet.

Am Samstag ging es früh aus den Betten: Per Fahrrad wurde die Insel unsicher gemacht. Ganz klassisch gab es natürlich auch eine Wattwanderung, bei der der/die eine oder andere kurzzeitig etwas stecken blieb. Nach zwei Stunden waren alle erschöpft und in der Mittagspause konnte wieder Kraft getankt werden. Weiter ging es wieder mit dem Fahrrad für einen Besuch im Fischerhaus-Museum und einer traditionellen Teezeremonie, bei der gelernt wurde, wie man richtig ostfriesisch Tee trinkt (nicht mit dem Löffel umrühren!). Am Abend hatten alle bei einer gemeinsamen Spielerallye Spaß und konnten sich beim Airhockey und Billard spielen messen.

Der Sonntag startete dann etwas gemütlicher, mit dem Bus gab es eine Inselrundfahrt. Am Leuchtturm konnten alle den tollen Ausblick genießen und tolle Fotos machen. Und am Mittag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von Meer und Stand, denn es ging per Zug wieder zurück nach Nordrhein-Westfalen ... im Gepäck: Viele tolle Erinnerungen an ein klasse Wochenende!
Foto: ASJ NRW

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign